Blog


Kundgebung: Keine Schweizer Waffen für Katar!

Am Sonntag startet die Fussball-WM in Katar. Spätestens am Montag darauf wird die erste rote Karte gezückt werden – nämlich unsere. Treffpunkt: 17.00, Bundesplatz.

Aufgrund der katastrophalen Arbeitsbedingungen der Gastarbeiter*innen, der immensen Kosten und des Korruptionsskandals ist die diesjährige WM mehr als kontrovers. Laut Recherchen des Guardians haben tausende von Arbeitsmigrant*innen den Preis für diese WM beim Bau der Stadien mit ihrem Leben bezahlt.

Homosexualität ist in Katar gesetzlich verboten, Queers werden verfolgt und gefoltert und Frauen müssen für ein Studium ihren männlichen Vormund um Erlaubnis fragen.

Doch anstatt gegen dieses menschenfeindliche Regime vorzugehen, unterstützt die Schweiz Katars Repressionsapparat mit Waffenlieferungen. So war Katar dieses Jahr der grösste Abnehmer von Schweizer Kriegsmaterial und hat den hiesigen Rüstungskonzernen 200 Millionen Franken in die Kassen gespült. Hauptposten? Luftabwehrsysteme der Schweizer Firma Rheinmetall Air Defense. Und vor zwei Monaten wurden 6000 Schuss Kampfjetmunition geliefert. Dies, obwohl seit dem 1. Mai 2022 der Gegenvorschlag zur Korrekturinitiative in Kraft ist, welcher Waffenexporte in Länder, die Menschenrechte schwerwiegend und systematisch verletzen, verbietet.

Das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) behauptet, Katar würde Menschenrechte nicht systematisch verletzen. Noch 2019 kam das Aussendepartement zur gegenteiligen Einschätzung. Inwiefern sich die Zustände bis heute verändert haben sollten, wurde uns auch auf Anfrage beim Seco nicht genauer erläutert. Unter dem Deckmantel der WM werden so Waffenexporte an dieses korrupte und menschenfeindliche Regime legitimiert. Deshalb zeigen wir der Rüstungslobby und dem Bundesrat die rote Karte!

Am Montag, 21. November treffen wir uns um 17:00 Uhr zur Kundgebung vor dem Bundeshaus und pfeifen die Waffenlobbyisten und den Bundesrat aus. Bist du dabei? Hilf bei der Mobilisierung mit, indem du eine*n Freund*in auf die Kundgebung aufmerksam machst.

Ja, ich mobilisiere Leute per Whatsapp!

Dass die Rüstungslobby aus dem Elend der Menschen in Katar Profit schlägt, ist inakzeptabel.

Wir sehen uns am Montag an der Kundgebung in Bern!

PS: Rote Karten und Trillerpfeifen besorgen wir. Du brauchst nur am Montag um 17:00 Uhr zum Bundesplatz zu kommen. Wenn du Freund*innen und Familienmitglieder einladen willst ebenfalls teilzunehmen, kannst du diese Whatsapp-Nachricht weiterleiten.